Café • Restaurant • Biergarten

Aus der Geschichte des Hauses

Ansicht vor der Sanierung

Die Grundsteinlegung unseres historischen Weinhauses erfolgte vor über 100 Jahren von Amtmann Kästner am Kilianipark in Gispersleben - und zwar genau am 26.01.1891. Im Kilianipark stehen aus dieser Zeit Kastanien, Ahorn und Eichenbäume. Ein Naturdenkmal - die älteste geschützte Eiche mit über 200 Jahren musste jetzt leider gefällt werden.

Aus dieser Zeit stammt auch der älteste Grundbucheintrag als Kolonade mit Tanzboden und überdachter Kegelbahn mit Wirtschaftshaus (Gasthof Nr. 67) - später auch Kolonnadenkaffee, Park-Kolonnade und Gerakolonade genannt. Das Haus wurde als Sommergarten der ehemaligen Parkschänke (heutige Sparkasse) auf dem Amtmann Kästner Platz bis zum 2. Weltkrieg genutzt.

In diesem Krieg durchzogen Schützengräben den Park. Ein Zeugnis dieser Zeit sind Kriegerdenkmäler vom 1 und 2 Weltkrieg und ein Denkmal von Ernst Thälmann. Im 2. Weltkrieg diente die Park-Kolonnade zum Kriegsgefangenenlager für Italienisch Französische Soldaten.

Geschichte
Ansicht vor der Sanierung

Nach dem Krieg nutze man das heutige Weinhaus erst als Wohnung, später als Kindergarten, Schule und Pionierpalast, ebenso als Hort und Kleiderausgabe. Kinder und Jugendliche durften auf der damals vorhandenen Kleinkunstbühne Theaterstücke einstudieren. Dieses Stück haben die Kinder dann zu Feierlichkeiten in der Parkschänke auf dem Amtmann Kästner Platz aufgeführt.

Mitte der 70er Jahre wurde das heutige Weinhaus erstmals wieder zur Gaststätte umgebaut unter dem Namen Gerakolonade als Gasthaus mit Saal und Freilichtbühne neu eröffnet. Man sagte dann nur noch wir gehen zu Billi und jeder wusste was gemeint war.

Ab 1991 stand das Gasthaus wieder leer. In den folgenden Jahren verwilderte alles, ein Feuer wurde gelegt, man wollte alles abreißen. Eine Abrissgenehmigung lag bereits vor. Im Jahre 1996 entschlossen wir uns zum Kauf des Grundstückes.

1999 eröffneten wir unser Weinhaus Zieger.

Render-Time: 0.043683